Tipps zur Zahn- und Gerätepflege

Grundsätzlich sollten die Zähne nach jeder Mahlzeit für mindestens drei Minuten geputzt werden. Dabei sollte man sich eine systematische Zahnputzreihenfolge angewöhnen (z. B. von rechts nach links, erst oben, dann unten). Wenn dies nicht möglich ist, sollte zumindest der Mund mit Wasser ausgespült bzw. ein zuckerfreier Kaugummi gekaut werden, um den Speichelfluss – und damit die natürliche Selbstreinigung der Zähne – anzuregen.

In Abhängigkeit vom Alter des Patienten bzw. vom Gerätetyp gibt es unterschiedliche Zahnputztechniken.

So kommen jüngere Patienten in der Regel am besten mit der Rotationstechnik unter Beachtung der KAI-Regel (Kaufläche, Außen, Innen) zurecht.

Sobald die motorischen Fähigkeiten entsprechend ausgebildet sind, sollten die Zähne mittels der sog. Bass-Technik geputzt werden. Bei dieser Technik ruht die Zahnbürste in der Grundhaltung halb auf dem Zahnfleisch, halb auf der Zahnoberfläche; die Borsten stehen mit ca. 45° zur Zahnachse – im Oberkiefer schräg nach oben, im Unterkiefer schräg nach unten. Dann werden kleine, rüttelnde Vor- und Rückwärtsbewegungen unter sanftem Druck ausgeführt und anschließend der Zahnbelag vom Zahnfleisch aus über den Zahn abgezogen. Die Innenseiten der Schneidezähne werden geputzt, indem die Zahnbürste senkrecht gestellt wird und dann kleine rüttelnde Auf- und Abbewegungen durchgeführt werden. Die Kauflächen werden mit senkrecht aufliegenden Borsten gesäubert

Patienten mit festsitzenden Behandlungsgeräten müssen mehr Zeit für ihre Zahnpflege einkalkulieren. Wichtig ist es, zunächst oberhalb der Brackets (am Zahnfleischrand) und dann erst unterhalb (Schneidekante bzw. Kaufläche der Zähne) zu putzen. 

Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Ihre Zähne lieber mit einer Handzahnbürste oder einer elektrischen Zahnbürste pflegen.
Bei der Handzahnbürste empfehlen wir z. B. sog. Sulcus-Zahnbürsten oder Kurzkopfzahnbürsten mit unterschiedlich langen und ausgerichteten Borsten; bei elektrischen Zahnbürsten bieten manche Firmen spezielle „Ortho“-Bürstenaufsätze – diese sind jedoch nicht zwingend erforderlich.

Zusätzliche Hilfsmittel erleichtern die Reinigung der schwer zugänglichen Bereiche. Dazu gehören:

Zahnseide:
Wir empfehlen eine vorgeschnittene Zahnseide, die ein verstärktes Ende hat, mit dem man leicht unter die Bögen der Multiband-Apparatur zwischen den Zähnen durchfädeln kann. Vorteilhaft ist der flauschige Teil mancher Produkte, der die Reinigung der Zahnzwischenräume und um die Brackets herum weiter verbessert. Diese Floss-Zahnseide ist übrigens auch gut dafür geeignet, in der Retentionsphase mit einem Retainer unter diesem durchgefädelt zu werden.

Fädelhilfe:
Damit wird das Einfädeln der Zahnseide deutlich erleichtert.

Interdentalzahnbürsten:
Dabei handelt es sich um kleine Bürsten, teilweise nur zum einmaligen Gebrauch, mit denen gründlich zwischen den Brackets unter dem Bogen und in größeren Zahnzwischenräumen geputzt werden kann. Die Bürstchen gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen.

Munddusche:
Dabei handelt es sich um ein Instrument, mit dem Speisereste und Plaque mittels eines Wasserstrahls aus den Zahnzwischenräumen entfernt werden können, ohne jedoch die Zahnbürste zu ersetzen. Manche dieser elektrischen Geräte verfügen zusätzlich über eine Massagefunktion für das Zahnfleisch.

Elmex Gelee:
Neben der Verwendung einer fluoridhaltigen Zahnpasta empfehlen wir, die Zähne 1x pro Woche mit Elmex Gelee zu putzen. Die Zähne werden durch das darin enthaltene Fluorid remineralisiert und zusätzlich geschützt.

Nicht vergessen: Auch herausnehmbare Behandlungsgeräte benötigen Pflege!

Nach dem Tragen sind sie mit einer Zahnbürste (harte Borsten) und etwas Zahnpasta zu reinigen. Es sollte für die Zahnspange eine andere Zahnbürste als für die Zähne benutzt werden! Sorgfältig zu putzen sind v. a. die Spalten, Vertiefungen, Schrauben und Drähte, wobei man die Apparatur am Kunststoffteil (nicht an den Drähten!) anfassen sollte. Danach die Zahnspange mit klarem Wasser gründlich abspülen und in einer speziellen Spangendose trocken aufbewahren. Hartnäckigere Ablagerungen können mit einer Wasser-Essig-Lösung (2:1) effektiv beseitigt werden

Zahnspangenreiniger (Reinigungstabletten) wie „Kukis“ können wir für den täglichen Gebrauch nicht empfehlen, da sie bei längerer Anwendung den Kunststoff angreifen.

Transparente Schienen sollten nicht mit Zahnpasta geputzt werden, da diese für die Schienen schädliche Weichmacher enthält – hier bietet sich Wasser mit einem Tropfen Spülmittel an!

Prinzipiell gilt: Herausnehmbare Geräte nicht in heißem Wasser auskochen, da sich sonst der Kunststoff verformt und das Gerät nicht mehr passt!